© Routex e-Ladekarte
© Routex e-Ladekarte

Routex e-Ladekarte: Elektrische Energie für die Fahrzeugflotte

Elektro-Autos im Fuhrpark sind schon lange keine Seltenheit mehr.

Das hat auch die Porsche Bank erkannt. Für Flottenkunden sowie Klein- und Mittelbetriebe (KMU) gibt es ab sofort die Routex-Tankkarte auch zum Aufladen des Elektro-Fahrzeugs.

Die kombinierte Tank- und Ladekarte kann dabei ganz einfach beim Fahrzeughändler oder direkt über die Porsche Bank AG bestellt werden. Sie ist bei unterschiedlichen Ladenetzen der Kooperationspartner OMV und BP einsetzbar. So steht den Flottenkunden ein flächendeckendes Hochleistungs-Ladenetz zur Verfügung.

Die OMV arbeitet hier mit Smatrics zusammen wodurch das Aufladen an etwa 150 Stationen mit 450 Ladepunkten in Österreich möglich ist. Bei BP, deren Netz über Hubject zur Verfügung gestellt wird, kann die Ladekarte national und international zum Einsatz kommen. In Österreich gibt es bei Hubject etwa 700 Standorte mit 4.190 Ladepunkten. In Deutschland stehen ca. 1.900 Standorte, in Belgien, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien und der Niederlande etwa 2.700 Standorte zur Verfügung. Genaue und aktuelle Informationen sowie einen Überblick über alle Ladestationen gibt es über die jeweiligen Apps.

Eine e-Routex-Karte beinhaltet somit viele umweltfreundliche Lösungen und viele Vorteile, wie zum Beispiel einfaches bargeldloses Bezahlen und ein flächendeckendes Hochleistungs-Ladenetz.


Artikel Online geschalten von: / holler /