© Solaris/ Solaris Urbino Elektrobus
© Solaris/ Solaris Urbino Elektrobus

Neue Elektrobusse für Mailand

Bisherige Flotte von 25 E-Bussen soll auf 250 Stück ausgeweitet werden

ATM Milano, Verkehrsbetrieb der Stadt Mailand in Italien, will bis 2030 all seine Dieselbusse gegen Elektrobusse austauschen. In den kommenden Monaten werden die ersten Verträge umgesetzt, 70 neue Elektrofahrzeuge, 40 E-Busse und 30 Straßenbahnen der neuesten Generation werden für eine anfängliche Gesamtinvestition von über 103 Millionen Euro mehr günen Verkehr auf die Mailänder Straßen bringen.

Die bisherige grüne Flotte besteht aus 25 Elektrobussen, 100 Hybridbussen und 3 Wasserstoffbussen sowie natürlich den U-Bahnen. Straßenbahnen und O-Bussen. In den kommenden Tagen wird der erste der 30 neu gekauften Trolleybusse in Betrieb gehen.

In den letzten Monaten wurden bereits 125 Dieselbusse ausgemustert. Die öffentliche Ausschreibung für 250 neue Elektrobusse wurde an die Firma Solaris vergeben, die bereits die ersten 25 Busse der polnischen Gruppe im Gesamtwert von 192,4 Millionen Euro geliefert hat. Der erste Bus wird 2020 ausgeliefert, nach Auslieferung der ersten 40 Busse werden monatlich acht Fahrzeuge eintreffen.

Bei den 12-Meter-Elektrobussen handelt es sich um Fahrzeuge mit Klimaanlage, Videoüberwachung, LED-Beleuchtung, USB-Steckdosen für Fahrgäste und einer behindertengerechten Transportstation ohne Aufzug dank vollständig abgesenkter Plattform.

Die neuen Fahrzeuge werden von NMC-Batterien (Nickel-Mangan-Cobalt) mit einer Gesamtkapazität von 240 kWh angetrieben, die eine Reichweite von ca. 180 km garantieren und keine umweltschädlichen Emissionen verursachen , Dank einer Ladesäule mit einer Leistung von 100 kW werden die Batterien bei der Rückkeh wieder aufgeladen. Die Neufahrzeuge können auch mit einer Leistung von 200 kW an der Endstation aufgeladen werden.


Artikel Online geschalten von: / holler /