© oekonews.at
© oekonews.at

Saubere Mobilität: EU-Kommission begrüßt Annahme neuer CO2-Emissionsnormen durch Europäisches Parlament

Wichtiger Schritt für weniger Emissionen im Verkehrsbereich

Brüssel - Das Europäische Parlament hat gestern die CO2-Emissionsnormen für neue Autos und Transporter in der EU für die Zeit nach 2020 vereinbart. Dies ist ein bedeutender Schritt in Richtung Dekarbonisierung und Modernisierung des europäischen Mobilitätssektors und bringt die EU auf den Weg, klimaneutral zu werden.

Aufgrund der neuen Vorschriften müssen im Jahr 2030 die Emissionen von Neuwagen um 37,5% und die von Neuwagen um 20% gegenüber 2021 gesenkt werden.

Die neuen CO2-Normen sind Teil des Pakets für umweltfreundliche Mobilität und ein Sprungbrett auf dem Weg zu einem modernisierten und wettbewerbsfähigeren europäischen Verkehrssektor und dem Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft die den Verpflichtungen der EU im Rahmen des Pariser Abkommens entspricht.

Der für Klimaschutz und Energie zuständige EU-Kommissar Miguel Arias Cañete erklärte: „Die Abstimmung ist eine klare Botschaft: Mobilität und Transportsektor spielen eine entscheidende Rolle beim Übergang Europas zu einer klimaneutralen Wirtschaft. Die neuen Ziele und Anreize werden der EU-Industrie dabei helfen, Innovationen für eine emissionsfreie Mobilität zu ergreifen und ihre globale Führungsposition bei sauberen Fahrzeugen weiter auszubauen. Gleichzeitig wird der allmähliche Übergang ausreichend Zeit für die Neubesetzung und Weiterqualifizierung der Arbeitnehmer bieten, so dass niemand in diesem Übergang zurückgelassen wird. Verbraucher sparen an der Pumpe Geld, und sauberere Autos bedeuten auch weniger Umweltverschmutzung und saubere Luft für alle Europäer. “

Neue CO2-Emissionsnormen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (Vans) in der EU für die Zeit nach 2020. Im Jahr 2030 müssen die Emissionen von Neuwagen um 37,5% und die von Neuwagen um 31% gegenüber 2021 gesenkt werden.

Technologieunabhängiger Anreizmechanismus für emissions- und emissionsarme Fahrzeuge, um dem Markt ein deutliches Signal für Investitionen in saubere Fahrzeuge zu geben. Der Anreiz gilt sowohl für emissionsfreie Fahrzeuge wie batterieelektrische oder
Brennstoffzellenfahrzeuge als auch für emissionsarme Fahrzeuge mit Auspuffemissionen von weniger als 50 g CO2 pro km. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Plug-in-Hybridfahrzeuge, die sowohl mit konventionellen als auch mit konventionellen Fahrzeugen ausgestattet sind elektrischer Motor.

Ein verstärktes Marktüberwachungssystem, um die Repräsentativität des amtlichen Prüfverfahrens zur Bestimmung der Emissionen in Bezug auf das Fahren in der realen Welt sicherzustellen und den Grad der Übereinstimmung der in Verkehr gebrachten Fahrzeuge mit den bei der Typgenehmigung geprüften Referenzfahrzeugen zu ermitteln.

Mehrere Elemente zielten darauf ab, die kostenwirksame Umsetzung der CO2-Ziele zu unterstützen, beispielsweise Vorschriften für den Einsatz von Ökoinnovationstechnologien und Ausnahmen für kleine Hersteller.

Nach dieser Zustimmung des Europäischen Parlaments wird der Ministerrat die förmliche Annahme abschließen.


Artikel Online geschalten von: / holler /