© KIA / KIA SOUL EV
© KIA / KIA SOUL EV

Hyundai und Kia: Elektroautos für südostasiatischen Uber Rivalen Grab

Hyundai erhöht gleichzeitig seine Investitionen in Grab

Hyundai, Kia und Grab werden, wie in einer Pressemitteilung von Hyundai zu lesen ist, gemeinsam mehrere Pilotprojekte für Elektroautos in ganz Südostasien beginnen, gestartet werden soll in Singapur im Jahr 2019. Hauptthemen sind, dass Grab-Fahrer verstärkt Elektroautos fahren sollen, gleichzeitig will man gemeinsam die Ladeinfrastruktur in der Region verbessern. .

Ein weiteres Ziel der Partnerschaft ist, Elektroautos so anzupassen, dass sie das Fahrgeschäft von Grab unterstützen. Die Unternehmen werden spezielle Wartungspakete für Grab-Fahrer testen und untersuchen, wie sich Elektroautos in Südostasiens heißem und extrem feuchten Klima bewähren. Hyundai wird im Rahmen einer Finanzierungsrunde in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar, die auch Investitionen von Toyota, Microsoft und der Reisewebsite Booking enthält, weitere 250 Millionen US-Dollar in Grab investieren, zusätzlich zu einer bereits im Jänner gemachten Investition, deren Summe nicht bekannt gegeben wurde.

Grab ist nach der Übernahme von Uber der größte Anbieter in der Region und gibt an, seit seiner Gründung im Jahr 2012 bereits mehr als 2,5 Milliarden Fahrten gemacht zu haben. Südostasien gilt als ein besonders großer Markt für Anbieter wie Grab, da es viele Großstädte mit wenig öffentlichen Verkehrsmitteln gibt, so dass Fahrten von mehreren Personen mit Taxis u. ähnl. eines der wichtigsten Transportmittel für die Bevölkerung sind. Gerade deswegen dürfte der Umstieg auf Elektrofahrzeuge hier besonders wirtschaftlich sein.


Artikel Online geschalten von: / holler /