© pixelio.de
© pixelio.de

Ausbau in die falsche Richtung

Erdöl wird teurer und knapper: Für manche Grund für einen Umstieg, aber zu Kohle statt zu erneuerbaren Energien

Derzeit werden 1.199 neue Kohlekraftwerke weltweit, mit einer zusätzlichen Kapazität von 1.400.000 Megawatt geplant – davon drei Viertel in den Schwellenländern China und Indien. Allein 455 sind es in Indien, 363 in China, wie eine aktuelle Untersuchung des renomierten Washingtoner World Resources Instiute (WRI) zeigt. Auf dem dritten Platz liegt Russland mit zusätzlichen 48.000 MW, danach folgt die Türkei mit rund 37.000 MW.

Auch Deutschland ist in der Liste zu finden, mit rund 12.000 MW geplantem Kohlekraftwerksbau liegt es auf Platz 10 der Liste.

Das schockierende daran: Werdn die Projekte wie geplant errichtet, gibt es weitere Probleme mit dem Klimaschutz. Das derzeitig festgelegte 2 Grad-Ziel rückt damit wieder ein Stück mehr in die Ferne. Da nützt es leider gar nichts, wenn China auch beim geplanten Ausbau erneuerbarer Energien ganz vorne dabei ist. Der Energiehunger macht die Anstrengungen im Klimaschutz zunichte.


Artikel Online geschalten von: / holler /