© Josch13/ pixabay.com
© Josch13/ pixabay.com

ORF als Träger gesellschaftlicher Verantwortung: Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 erschienen

Nicht nur im Rahmen des Programms in Radio, Fernsehen und Online, auch als Unternehmen setzt der ORF Maßnahmen und Initiativen zur nachhaltigen Weiterentwicklung und unterstützt die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen.

Wien - Er zeigt dies auch in im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht angeführten Initiativen, die von sozialen Initiativen über Maßnahmen im Bau- und Mobilitätsbereich bis hin zur Gleichstellung und Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen reichen. Erstmals wurden heuer auch die Nachhaltigkeits-Aktivitäten der Landesstudios abgebildet.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz sagt: „Nachhaltigkeit ist für den ORF nicht nur in seinen Programmen, sondern auch als Unternehmen ein zentrales Anliegen. In seinen Programmen nimmt der ORF seine gesellschaftliche Verantwortung in vielfacher Weise wahr – von der Information, über die Kultur und den Sport bis zur österreichischen Unterhaltung und Initiativen wie ‚Licht ins Dunkel‘, ‚Nachbar in Not‘ oder ‚MUTTER ERDE‘. Was der ORF als Unternehmen an Maßnahmen umsetzt, ist im vorliegenden ‚Nachhaltigkeitsbericht‘ dokumentiert!“

Soziales Engagement mit bewährten Initiativen

Bereits seit vielen Jahren etabliert sind die großen Angebote und Initiativen des ORFwie „Licht ins Dunkel“, „Nachbar in Not“, „MUTTER ERDE“, „HELFEN. WIE WIR.“, „Team Österreich“ und die Barrierefreiheit im Programm. Dadurch wird das soziale Engagement des ORF – weit über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus – sichtbar.

Nachhaltiges Bauen, nachhaltige Mobilität

Der Um- und Zubau der Hauptgebäude des ORF-Zentrums erfolgt nach dem „klimaaktiv“-Gold-Standard. Damit wurden international die strengsten Kriterien im Bereich der Energieeffizienz angelegt. Mit der Einführung eines Job-Tickets und dem Ausbau von Fahrrad- und E-Bike-Abstellplätzen wurden Angebote gesetzt, die eine nachhaltige Mobilität fördern.

„Green Producing“-Richtlinien in der Film- und Beitragsproduktion

Green Producing ist seit 1. Jänner 2017 – mit der neuen gleichnamigen Umweltzeichen-Richtlinie des Umweltministeriums – möglich. Der ORF startet im Jahr 2019 vorerst mit zwei Produktionen: „Mei liabste Weis“ (Live-Sendung im Juni 2019) sowie „Advent in Vorarlberg“ (Sendetermin am 8. Dezember 2019) wurden/werden als Green Production umgesetzt. Weitere Projekte sind in Planung.

Bereits 2012 und 2017 hat der ORF als erstes Medienunternehmen Österreichs die ersten Ergebnisse des öffentlich nachvollziehbaren Nachhaltigkeitsprozesses in Nachhaltigkeitsberichten zusammengefasst und veröffentlicht. Für das kommende Jahr plant der ORF im Bereich der Nachhaltigkeit die Ausweitung von Maßnahmen. Der Nachhaltigkeitsbericht des ORF soll künftig jährlich erscheinen.

Der Bericht „Nachhaltigkeit im ORF 2018/2019“ ist hier abrufbar.


Quelle: ORF-Unternehmenskommunikation


Artikel Online geschalten von: / holler /