© GRAS / Protest im Parlament
© GRAS / Protest im Parlament

GRAS: Klimanotstand ausrufen!

Grüne und Alternative Aktivist_innen protestieren im Parlament für Sofortmaßnahmen gegen die Klimakatastrophe

Mit Flugblättern und einem Transparent haben vorige Woche Aktivist_innen im Parlament dazu aufgefordert den Klimanotstand auszurufen. "Wir brauchen sofort Lösungen, um das Klima und unsere Zukunft zu retten. Wir fordern: Klimanotstand ausrufen - gratis Öffis und eine Öffimilliarde, sofortige Einführung der Kerosinsteuer und Stopp des Baus der Dritten Piste", fordert Dietlinde Oberklammer, eine der beiden bundesweiten Spitzenkandidatinnen der Grünen & Alternativen Student_innen (GRAS).

"Wir werden nicht länger zusehen, wie uns unsere Zukunft verbaut wird. Weder auf den Unis noch im Nationalrat. Es braucht tiefgreifende Veränderungen und ein Ende der Mutlosigkeit. Machen wir den Schritt zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem - brechen wir den Wachstumsfetisch", führt Adrijana Novakovic, eine der beiden bundesweiten Spitzenkandidatinnen der GRAS, weiter aus.

Die GRAS kämpft auch auf den Hochschulen und bei der ÖH-Wahl für eine Grüne Uni. "Wir brauchen den Klimaschutz in allen Lehrveranstaltungen, wir brauchen ökologisches und gesundes Essen in den Mensen. Und das schnell", betont Oberklammer die Forderungen der GRAS.


Artikel Online geschalten von: / holler /