© Sxc.hu
© Sxc.hu

Mehr Transparenz und Unabhängigkeit bei Studien zur Lebensmittelsicherheit

EU-Risikobewertungen in der Lebensmittelkette sollen transparenter werden – darauf haben sich Parlament und Rat vorläufig geeinigt.

Der Erste Kommissionsvizepräsident Timmermans und Gesundheitskommissar Andriukaitis begrüßen die Einigung: „Wir haben den Ruf nach mehr Transparenz bei Risikobewertungen und Studien, die Zulassungsanträgen beigelegt werden, gehört. Dieser Ruf wurde vor allem in der Europäischen Bürgerinitiative gegen Pestizide laut. Die Risikobewertungsstelle der EU – die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) – wird gestärkt, indem die Mitgliedstaaten besser in den Verwaltungsrat eingebunden werden. Wir sehen daran, dass europäische Bürgerinitiativen, die von über einer Millionen europäischen Bürgerinnen und Bürgern unterstützt werden, die Politik und die Rechtsvorschriften der EU konkret beeinflussen können.“

Quelle: EU-Kommission


Artikel Online geschalten von: / holler /