© Gjosa / Der innovative Wasserhahn von Gjosa
© Gjosa / Der innovative Wasserhahn von Gjosa

5x weniger Wasser beim Ausspülen von Shampoos

L’Oréal entwickelt mit Umwelt-Tech-Start-up GJOSA wassersparende Lösung

Clichy - Die Verfügbarkeit von Wasser ist ein weltweites Thema. In diesem Kontext
haben L’Oréal und Gjosa eine Technologie entwickelt, die das Ausspülen von Shampoo mit 5x weniger Wasser ermöglicht: Statt der üblicherweise benötigten 8 Liter werden damit nur noch 1,5 Liter Wasser verbraucht.

Das Schweizer Start-up Gjosa hat einen Duschkopf mit niedrigem Duchlaufvolumen (2 Liter Wasser pro Minute) entwickelt, der den Wasserstrahl aufbricht und gleichzeitig die Geschwindigkeit der Tropfen beschleunigt, ohne die Wirkung zu beeinträchtigen. Um den Vorgang weiter zu optimieren, haben Wissenschafter von L’Oréal einfacher auszuspülende Shampoos entwickelt, die direkt durch den Duschkopf aufgetragen werden. Der Wasserstrahl wurde unter realen Bedingungen angepasst, um die richtige Spülungsintensität ohne Spritzen zu erzielen. Die neue Technologie reduziert den Wasser- und Energieverbrauch um fast 70 Prozent.

Wasserknappheit bedroht uns weltweit: Der globale Wasserverbrauch wächst doppelt so schnell wie die Bevölkerung. Den Vereinten Nationen zufolge werden 2025 etwa zwei Drittel der Weltbevölkerung unter Wasserknappheit leiden. Auch die Verwendung von Shampoos und Duschgels benötigt eine erhebliche Menge an Wasser. Daher muss jeder Tropfen Wasser bestmöglich genutzt werden.

Diese Herausforderung wurde jetzt angegangen, indem man die beste Technologie für Wasserverteilung mit Haarshampoo kombiniert hat. „Dies ist eine beispielhafte, exklusive Partnerschaft. Die Basis dafür sind die Erwartungen der Verbraucher. Die verwendete hochmoderne Technologie trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung bei und bietet gleichzeitig ein völlig neues Verbrauchererlebnis”, so die beiden Gründer von Gjosa, Amin Abdulla und Luc Amgwerd.

„Erste Ergebnisse bieten vielversprechende Perspektiven für eine Innovation, die den Wasserverbrauch unserer täglichen Körperhygiene deutlich reduziert. Dieser technologische Durchbruch ist ein perfektes Beispiel für unser Engagement für nachhaltige Innovation“, so Laurent Attal, L’Oréal Vice-President Research & Innovation.
Nachdem die Technologie in den Labors von L’Oréal erprobt wurde, werden jetzt Prototypen des neuen Duschkopfs in verschiedenen Haarsalons der Welt getestet, beispielsweise in Südafrika und den USA. Anschließend wird die Technologie für den professionellen Haarsalonmarkt weiterentwickelt.



Artikel Online geschalten von: / holler /