© KEM Unteres Traisental / 4a und 4b der NMS Traismauer
© KEM Unteres Traisental / 4a und 4b der NMS Traismauer

Energiedetektive in Traismauer unterwegs

NMS Traismauer ist Teil des österreichischen Klimaschulen-Programms

Traismauer - Schuldirektor OSR Gerhard Beitl ist als einer der Initiatoren des Klimaschulen-Programms wichtig, dass die Schüler der NMS Traismauer auch praktische Erfahrungen sammeln. So konnten die 4. Klassen nun das neue heimische Biomasse-Heizwerk und eines der vielen Traismauer Wasserkraftwerke besuchen. „Wir setzen im Unterricht nun viele neue Initiativen. So wird neben EDV derzeit vor allem im Bereich Umwelt- und Energie ein zusätzlicher Lernimpuls gesetzt!“ Auch Modellregionsmanager Alexander Simader konnte sich von der Engagement der jungen Traismauer Mittelschüler überzeugen. So wurde spontan das Banner für den Weltklimagipfel ausgepackt und Alexander Simader damit beauftragt, dort den Regierungschefs der Welt auszurichten, dass die verbindlichen Klimaziele im Sinne der kommenden Generationen einzuhalten sind.

Traismauers Schüler wollen mehr Umweltschutz!

Jedenfalls waren sich die Schüler einig, dass sie als zukünftige Entscheidungsträger mehr auf die Welt achtgeben möchten. Klimaschutz, CO2-Emissionen und Energieerzeugung gehören zum fixen Lehrplan und die Schüler zeigen sich an der praktischen Umsetzung interessiert und begeistern sich für das Heizwerk, vorallem auch dafür, dass kein Gas aus Russland importiert werden muss, um hier Wärme zu erzeugen.

Das Klimaschulenprogramm läuft noch das gesamte Schuljahr und Direktor Beitl plant mit dem Lehrerkollegium noch eine Reihe von Veranstaltungen, welche parallel zum Lehrplan laufen. So wird unter anderem auch der Versuch unternommen im Schulgebäude Energie zu sparen. Dabei werden die Schüler gemeinsam mit Schulwart Gerhard Engl als Energie-Detektive den sogenannten Energie-Räubern auf der Spur sein. Die Ergebnisse und Erfolge der Energieeinsparung werden jedenfalls veröffentlicht und Bürgermeister Herbert Pfeffer hat für den Fall von Einsparungen schon angekündigt, dass diese dem Budget der Schule zugute kommen werden.

„Es ist schön, wenn der Unterricht erlebnisreich ist und Energiesparen Spaß macht!“, sind sich Direktor Gerhard Beitl und Bürgermeister Herbert Pfeffer einig.



DI Alexander Simader MSc. für OEKONEWS


Artikel Online geschalten von: / holler /