© Tesla/ Robyn Denholm
© Tesla/ Robyn Denholm

Robyn Denholm neue Vorstandsvorsitzende von Tesla

Sie ist seit 2014 im Tesla Aufsichtsrat vertreten

Der Verwaltungsrat von Tesla gab gestern bekannt, dass Robyn Denholm ab sofort zum Chairman, also zur Vorstandsvorsitzenden des Tesla Aufsichtsrats ernannt wurde. Damit sie sich ganz auf die Rolle konzentrieren kann, wird Robyn ihre Funktion als CFO und Head of Strategy bei Telstra, dem größten Telekommunikationsunternehmen Australiens, aufgeben, sobald ihre sechsmonatige Kündigungsfrist bei Telstra abgelaufen ist. Robyn wird Vollzeit als Tesla Vorstandsvorsitzende tätig sein.

Sie wird auch vorübergehend als Vorsitzende des Prüfungsausschusses von Tesla zurücktreten, bis sie Telstra verlässt. Robyn ist seit 2014 als unabhängige Direktorin im Tesla Aufsichtsrat tätig. Sie hatte davor in Australien und im Silicon Valley mehrere Führungspositionen in einer Reihe von Technologieunternehmen, darunter Telstra, Juniper Networks und Sun Microsystems , auch im Finanzmanagement in der Automobilbranche war sie tätig, und zwar bei Toyota.

"Ich glaube an dieses Unternehmen, ich glaube an seine Mission und ich freue mich darauf, Elon und das Tesla-Team dabei zu unterstützen, nachhaltige Profitabilität zu erzielen und langfristig den Unternehmenswert zu steigern", sagt Robyn.

Elon Musk meint dazu: "Ich freue mich darauf, noch enger mit Robyn zusammenzuarbeiten, wenn wir die Einführung nachhaltiger Energie weiter beschleunigen."

Ein Rechtsstreit von Tesla mit der US-Börsenaufsicht SEC über via Twitter von Elon Musk verteilte Nachrichten muss er, aufgrund eines Vergleichs mit der Börsenaufsicht, das Amt des Vorstandsvorsitzenden, das ähnlich dem eines Aufsichtsrats in Europa ist, für drei Jahre zurücklegen. Elon Musk bleibt aber mit hoher Wahrscheinlichkeit weiterhin CEO von Tesla. Gleichzeitig muss sowohl er als auch Tesla je 20 Millionen Dollar Strafe zahlen. Auch seine Außenkommunikation muss von einem Ausschuss überwacht werden


Artikel Online geschalten von: / holler /