© blickpixel- pixabay.com/ Stromnetz
© blickpixel- pixabay.com/ Stromnetz

Innovationen in der Energietechnik - Chancen für Österreich

56. Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Energietechnik (OGE) im OVE

Unter dem Titel "#mission2030" veröffentlichte die österreichische Bundesregierung im Frühsommer 2018 die Klima- und Energiestrategie. Wesentliches Ziel ist es, bis 2030 den nationalen Gesamtstromverbrauch zu 100 % (national bilanziell) aus erneuerbaren Energieträgern zu decken sowie die Treibhausgasemissionen um rund 36 % gegenüber 2005 zu reduzieren. Klimaschutz, der Ausbau der erneuerbaren Energieträger und Dekarbonisierung sind unbestritten unter den wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts. Um diese angestrebten Ziele zu erreichen und dadurch der Klimaerwärmung mit ihren negativen ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen Einhalt zu gebieten, ist eine verstärkte Einbeziehung der elektrischen Energietechnik unumgänglich.

Die Bedeutung der elektrischen Energie als universeller "Treibstoff" wird für alle Sektoren und Bereiche des menschlichen Lebens - Strom, Verkehr, Wärme, Industrie - weiter steigen. Wie sind diese Herausforderungen einer nachhaltigen und CO2-freien Erzeugung, der effiziente Transport und die Speicherung von elektrischer Energie zu bewältigen? Welche Aufgaben bringt der Paradigmenwechsel durch die neuen Klima- und Energieziele für Fachexpert/innen und Nachwuchskräfte mit sich? Welcher Investitionsbedarf und welche Chancen ergeben sich dadurch für den Wirtschaftsstandort Österreich?

Diesen Fragen gehen hochkarätige Vertreter/innen aus Energiewirtschaft, Industrie und der Wissenschaft bei der diesjährigen Fachtagung der Energietechnischen Gesellschaft des OVE nach (18. und 19. Oktober, Wien).


Artikel Online geschalten von: / holler /