© Sono Motors/ Sono Sion
© Sono Motors/ Sono Sion

Weltneuheit: Das erste komplett CO2-kompensierte E-Auto

Sono Motors präsentierte beim Neujahresempfang des Bundesverbands für erneuerbare Energien (BEE) in Berlin dazu viele Details.

Es gab genügend Skandale in der Autoindustrie in den letzten Jahren. Ein positives Beispiel, das genau in die andere Richtung geht, stellte das junge Unternehmen Sono Motors am Donnerstag in Berlin. Es ist das erste E-Auto, dessen CO2-Ausstoß in der Herstellung zu 100 Prozent kompensiert wird.

"Wir werden die unvermeidbaren CO2-Emissionen des Sion, die durch die Produktion des Elektroautos und der Batterie entstehen, gen Null senken", ist Laurin Hahn, Gründer und CEO von Sono Motors beim Neujahresempfang des Bundesverbands für erneuerbare Energien (BEE) überzeugt. "Dafür berechnet die mehrfach ausgezeichnete Klimaschutzorganisation 'atmosfair' gerade die CO2-Emissionen, die bei der Produktion des Autos und der Rohstoffe entstehen." Im nächsten Schritt werden diese durch gemeinnützige Projekte neutralisiert, die eine positive Auswirkung auf den Klimawandel haben, z.B. die Unterstützung von Windkraftanlagen in Nicaragua oder die Förderung von Biogasanlagen in Indien. So kann der Ausstoß von klimaschädlichen CO2 langfristig eingespart werden. An sich nichts Neues, wer ein Flug- oder Bahnticket bucht, bekommt inzwischen bei vielen Anbietern die Möglichkeit, seine Reise durch einen Aufpreis zu kompensieren. Aber der Unterschied ist folgender: "Im Preis für unseren Sion sind die Kosten für die Kompensation schon mit inbegriffen", erklärte Mitgründer Jona Christians. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich bei dem Sion um das erste serienmäßige Fahrzeug der Welt, das diesen Weg geht.

"Wir wollen mit dem Sion neue Maßstäbe setzen: Ein Auto, das den Titel 'klimafreundlich' auch wirklich verdient", sagte Christians. Präsentiert wurde das Auto am 22. Februar im Zuge des Neujahresempfangs des Bundesverbands für erneuerbare Energien in Berlin. Dort wurde jeder Besucher am Haupteingang vom Sion begrüßt.

Mit dabei war auch Energiewende-Pionier Matthias Willenbacher, der zu den ersten Investoren des Unternehmens gehört. Auf der von Willenbacher ins Leben gerufenen Online-Plattform wiwin.de können Anleger bereits mit kleinen Beträgen großes für Umwelt und Klimaschutz bewirken - und vom Erfolg der Projekte profitieren. Sono Motors ist das bisher größte Projekt der Plattform.

Außerdem gab es am 23. Februar noch die Möglichkeit, den Sion in Berlin Probe zu fahren.


Artikel Online geschalten von: / holler /