© Gerd Altmann - pixabay.com
© Gerd Altmann - pixabay.com

Immer mehr führende Unternehmen verpflichten sich zu ökologischem Wirtschaften

Die Climate Group freut sich: Neue Mitglieder und Fortschritte für die weltweite Elektrofahrzeugkampagne (EV100), für Energie-Produktivitäts- (EP100) und Strom aus erneuerbaren Energie (RE100) Kampagnen

Am Freitag war in Bonn der "Energy Day". Im Rahmen der Klimakonferenz in Bonn trafen sich einflussreiche und internationale Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Sie haben eine gemeinsame Aufgabe: Sie treiben Emissionsreduktionen durch eine Vorreiterrolle bei Elektromobilität, Energieproduktivität und erneuerbare Energie.

Vier große Unternehmen aus drei verschiedenen Kontinenten haben sich der "The Climate Group global Elektrofahrzeuge Kampagne" angeschlossen und werden einen Umstieg zu 100% Elektromobilität bis 2030 umsetzen. Dazu gehören die Fluggesellschaft Air New Zealand, Mercury – New Zealand electricity retailer and generator dieniederländische Engineering und Projekt-Management-Beratung Königliche HaskoningDHV, und der japanische Shopping-Mall-Entwickler AEON Mall.

Auch neu dabei ist einer der größten Zementhersteller Indiens, Dalmia Zement. Die Firma hat angekündigt, dass sie fast auf halbem Weg zur Verdoppelung der Energieproduktivität bis zum Jahr 2030 ist (mit Basisplänen 2010 / 11) als Bestandteil der Climate Group EP100 Initiative.

Und das internationale Beratungs- und Bauunternehmen, Mace, das sich bemüht, mehr nachhaltige Städte und Gemeinden, zu schaffen, hat sich der Climate Group RE100 Kampagne mit angeschlossen. Damit hat sich eines der einflussreichsten Unternehmen zu 100 % erneuerbare Energien weltweit verpflichtet. Das Unternehmen mit Sitz in UK strebt 100 % Strom aus erneuerbaren Energiequellen weltweit bis zum Jahr 2022 an, und 75 % bis 2019.

RE100 Mitglieder erzeugen bereits bis zu 153 TWh Strom aus erneuerbaren Energiequellen jährlich – das ist mehr, als Polen Energie braucht.

Bereits Anfang dieser Woche hat sich HSBC aus Großbritannien der RE100 Initiative angeschlossen, mit einer Verpflichtung zur Beschaffung von 100 % erneuerbare Energien bis 2030. Die US-Bank Wells Fargo hat angekündigt, dass Sie 100 % Strom aus erneuerbaren Energiequellen erreicht, durch den Kauf von erneuerbare Energie-Zertifikate (RECs) an die Macht über 90 Millionen m2 Portfolio, und jetzt daran arbeitet, ihr Ziel 2020 für den Übergang zu Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu erreichen.

Helen Clarkson, Chief Executive Officer der Climate Group, setzt sich für die Rolle der Wirtschaft in ein Null-Emissions-Wirtschaft besonders ein: "Es ist fantastisch zu sehen, wie Führung von Unternehmen sich für die Klimaschutz-Verpflichtungen einbringt und wie diese gleichzeitig intelligente Geschäftsentscheidungen sind, um zukunftsfähige Entwicklung unter dem Strich zu steigern.

"EV100 Mitglieder tragen dazu bei, um uns aus umweltschädlichen Benzin- und Diesel auszusteigen, während bei RE100 Mitglieder die Nachfrage nach erneuerbaren Energien steigt. Zusammen mit EP100 Verpflichtungen, mit denen Unternehmen mehr Output aus der Energie die sie verwenden, erreichen. Es sind führende Unternehmen, die unseren globalen Energiemarkt zukunftsfähig gestalten und dazu beitragen, die Emissionsreduktion zu beschleunigen, um das Abkommen von Paris umzusetzen und ihren Beitrag dazu zu liefern. "

EV100 – Die Umsteiger

Als Teil seiner ehrgeizigen Nachhaltigkeitsinitiativen hat Air New Zealand eine führende Position übernommen und bereits 100 % seiner Pkw Flotte umgestellt und bereits mehr als die Hälfte seiner schweren Flughafen-Service-Fahrzeuge elektrifiziert.

Christopher Luxon, Chief Executive Officer von Air New Zealand, meint: "Auf Flughäfen und auf den Straßen zeigen unserer EVs buchstäblich einen Aufruf zum Handeln für die Wirtschaft, sich für weitere nachhaltige Optionen einzusetzen. Durch die Investition helfen wir auch, Angebot und Nachfrage für Elektromobilität zu erhöhen und für Lade-Infrastruktur und sind Teil einer Bewegung, um letztlich E-Fahrzeuge zum Mainstream in Neuseeland zu machen."

Fraser Whineray Chief Executive, von Mercury Energy, hat bereits jedes derzeit umsetzbare Fahrzeug in seiner Flotte elektrisiert, und damit praktisch 80 von 114 Fahrzeugen auf E-Antrieb umgestellt. Damit fahren 870 Mitarbeiter an rund 20 Standorten eine der größten EV-Flotten in Neuseeland. Fraser Whineray hat auch geholfen, gemeinsam mit anderen, eine Elektro-Autobahn mit Schnellladeindrastruktur in Neuseeland mit einer Standort-app "Plugshare" umzusetzen.

Fraser Whineray, sagt: "jetzt, wo wir jedes Fahrzeug, das wir können, durch ein E-Auto ersetzt haben, ist es unsere Mission der Energie-Freiheit, die uns inspiriert uns, die Elektrifizierung des Verkehrs in ganz Neuseeland zu unterstützen. Rund ist 90 % des Stroms in Neuseeland wird aus sauberen, erneuerbaren Quellen hergestellt, so ist es ein Erfolgsrezept für Fahrer und fürs Geschäft, Treibhausgasemissionen zu reduzieren und Abhängigkeit von importierten fossilen Brennstoffen zu verringern. Mercury ist Teil einer Bewegung in Neuseeland und weltweit Teil der Bewegung durch die Mitgliedschaft in der EV100."

Air New Zealand und Mercury Energy haben eine Konzerninitiative gestartet, mit der sich über 30 führende Organisationen und Unternehmen aus Neuseeland verpflichten, ihre Flotten auf mindestens 30 % E-Fahrzeuge in den nächsten drei Jahren umzustellen.

Royal HaskoningDHV aus den Niederlanden hat im September angekündigt, dass es seine Flotte in den Niederlanden zu 100 % elektrifiziert. Im Rahmen von EV100 hat sich das Unternehmen verpflichtet, seinen geleasten Flotten und Service-Verträge zu ändern durch den Umstieg und die Aufnahme von E-Fahrzeuge durch seine 6.000 Mitarbeiter und Kunden in über 150 Ländern. Das Unternehmen wird seine Flotte von über 500 Autos in den Niederlanden bis zum Jahr 2021 und international bis 2030 umgestellt haben. Derzeit hält die Flotte 20 % Plug-in-Hybride und 30 Elektrofahrzeuge. Alle Mitarbeiter mit Plug-in und 80 % derjenigen mit EVs haben eine Ladestation zu Hause installiert.

Erik Oostwegel, Chief Executive Officer von Royal HaskoningDHV, erklärt: "In den letzten Monaten haben verschiedene Regierungen Maßnahmen zum Ausstieg aus Diesel oder Benzin angekündigt, als ein Mittel zur Steuerung von Klimaschutz und Luftverschmutzung, Als innovatives Unternehmen wollen wir ein Vorreiter bei der Entwicklungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Mobilität der Zukunft zu werden. Wir beraten Kunden zu nachhaltiger Mobilität und zur Energiewende. Diese beiden Elemente spielen beim elektrisch fahren zusammen. Die Umstellung auf 100 % elektrische Fahrzeuge ist für uns ein Kinderspiel und alle Unternehmen sollten dies tun. Der Trend ist eindeutig. Lassen Sie uns unsere Zeit effizient nutzen und aufhören zu reden und stattdessen handeln."

AEON Mall unterstützt die Anschaffung von Elektrofahrzeuge (EVs) bei seinen Kunden und hat seit 2008 Lademöglichkeiten in jeder seiner 152 Shopping-Malls in Japan. Das Unternehmen hat 751 EV-Ladestationen in 135 Einkaufszentren in Japan installiert und plant, sie in zusätzlich 143 Einkaufszentren bis 2018 installiert haben. In China hat das Unternehmen bisher 348 Ladegeräte in sechs Einkaufszentren installiert. AEON Mall ist Teil von EV100. IN Japan ist es in regionaler Engagement-Partner für die Kampagne im Auftrag der Climate Group.

Yoshiharu Umeda, Senior Managing Director, Administration Division, General Manager, AEON Mall, meint: "Wir haben die Führung bei der Einführung von fortschrittlicher Ansätzen wie der Nutzung von Solarenergie und Photovoltaik auf Gebäuden, Ladestationen für Elektrofahrzeuge sowie die Steigerung der Ökologisierung der Einkaufszentren übernommen. Solche Ansätze sind in den letzten Jahren als neuer Wert von einer kommerziellen Anlage anerkannt worden. Wir fördern die Schaffung von menschenfreundlichen und umweltfreundlichen Einkaufszentren und sind bestrebt, Asiens Nr. 1 spezialisierter kommerzieller Entwickler in diesem Bereich zu sein, durch die Gewinnung von Anrainern zu diesen Themen, und damit die Gesellschaft zu unterstützen. Deshalb treten wir EV100 bei. "


Artikel Online geschalten von: / holler /