© Anna Schweiger, CPI Immobilien
© Anna Schweiger, CPI Immobilien

Vom Lehmklumpen zum Schulcampus

Nachhaltige Entwicklungshilfe mit lokalen Materialien und modernen Design

Zwei Mitarbeiter der CPI Immobilien Gruppe setzen sich für die Bildung der Bevölkerung in Sang, Ghana ein. Durch das Arrangement unzähliger Freiwilliger und Menschen vor Ort wird mit Hilfe von Spenden und Arbeitseinsatz ein neuer Schulcampus gebaut.
Zur Umsetzung ihres Projekts leiten Schweiger und Willemsen einen drei-monatigen Workshop mit Studierenden der TU-Wien, um gemeinsam mit den Menschen vor Ort ihren Entwurf zu verwirklichen. Ziel des Workshops ist es, die Schulcafeteria zu errichten und zusätzlich den Einheimischen und Volontären traditionelle und nachhaltige Bauweisen wieder näher zu bringen. Der Schulcampus ist ein vollkommen gemeinnütziges Projekt und wird zwischen 2017 und 2019 von internationalen Workshop-Gruppen gebaut.

Die Menschen vor Ort verwenden schon seit Jahrhunderten Lehm, somit sollen auch die neuen Gebäude in Lehmbauweise – kostengünstig und einfach – errichtet werden. Ziel des Projektes ist neben der Unterstützung der Einwohner auch der Austausch mit der Bevölkerung in Sang. ‘Die Einheimischen helfen ihre künftige Schule mit uns gemeinsam zu errichten und lassen auch uns an ihren Erfahrungen teilhaben’, so Jaap Willemsen.

Aussendung und weitere Infos: http://mudcafeteria.org/link>


Artikel Online geschalten von: / pawek /