© www.21stcentury-economy.org
© www.21stcentury-economy.org

"Economy in Transition"

Freitag 23.6.2017 von 9:00-14:00 Uhr/ MAK - Digitalisierung, Robotisierung und künstliche Intelligenz - Wie verändern diese technologische Möglichkeiten unser ökonomisches und  soziales Gefüge?

Welche ökonomischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen braucht es, um diese Veränderungen sozial verträglich zu gestalten? Dazu präsentiert und diskutiert der Council for a 21st Century Progressive Economy seine Resolution und diskutiert diese mit ExpertInnen aus dem In- und Ausland.

Kaum ein Begriff ist ähnlich diffus und präsent wie ‘Digitalisierung’. Aber was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort? Diesen und anderen Fragen geht der Council for a 21st Century Progressive Economy auf den Grund. Der Blick wird nicht auf medial gehypte Modewörter wie 4.0, Roboter, Google-Cars oder Internet of Things beschränkt, sondern auf gesellschaftlich relevante Fragen gelenkt: Wie verändern diese technologischen Möglichkeiten unser soziales und ökonomisches Gefüge? Welche gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen braucht es, um diese Veränderungen sozial verträglich zu gestalten?

Digitalisierung, Robotisierung und künstliche Intelligenz sollen umfassend und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden: von der Organisation der Arbeit, der Finanzierung der Gesellschaft, der Bildung in Zeiten von künstlicher Intelligenz bis hin zu ethischen Fragen einer Mensch-Roboter-Interaktion.

Es diskutieren u.a. EU-Kommissar Michel Servoz, Erich Foglar, Johannes Kopf, Georg Thurnheim, Peter Baumgartner, Robert Trappl, Christiane Spiel, Eva Lichtenberger, Christoph Thun-Hohenstein und Claus Raidl.

Im Anschluß an die Veranstaltung gibt es eine Führung durch die MAK-Ausstellung "Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine".

Economy in Transition
FREITAG 23.06.2017, 09:00 UHR–14:00 UHR
MAK-VORTRAGSSAAL
Österreichisches Museum für angewandte Kunst
Stubenring 5, 1010 Wien

Anmeldung und weiter Infos:www.21stcentury-economy.org/events/economy-in-transition/en oder unter bildung@oegb.at


Artikel Online geschalten von: / holler /